Kottmar

Strecke: Obercunnersdorf – Niedercunnersdorf – Großschweidnitz – Dürrhennersdorf – Kottmarsdorf – Obercunnersdorf ca. 15 km

Wir gehen vom Haus des Gastes nach rechts auf die Hauptstraße. Am Ortsende geht es halb links auf die Obercunnersdorfer Straße nach Niedercunnersdorf. Nach ca. 2 km treffen wir auf die Hauptstraße. Vorbei an der Grundschule gehen wir auf dieser weiter bis zur Kreuzung. Wir überqueren die B 148 in Richtung Großschweidnitz. Im Ort angekommen biegen wir links in Richtung Dürrhennersdorf ein. Durch den Viadukt geht es steil bergan. Auf dem Berg angekommen wandern wir durch den langgezogenen Ort. Im „Schützenhaus“ gönnen wir uns eine kleine Erfrischung. Am Abzweig nach Schönbach stehen Hinweisschilder und wir orientieren uns nach dem „Roten Punkt“ in Richtung Kottmarsdorfer Bockwindmühle (siehe Foto). Vorbei an der Dürrhennersdorfer Kirche bleiben wir auf der Hauptstraße bis uns links der „Rote Punkt“ auf einen befestigten Weg steil bergan führt. Nun geht es geradeaus, bitte nicht halb rechts abbiegen, erst nach ca. 150 m gehen wir rechts ab. Zwischen Wiesen und Weideland erreichen wir Kottmarsdorf.
Im Ort angelangt überqueren wir die S 148 und halten uns wieder an den „Roten Punkt“ bis wir an der Bockwindmühle angelangt sind. Eine Besichtigung der 1843 erbauten Bockwindmühle sollten wir uns nicht entgehen lassen. Zum Ausruhen und Stärken bietet das Müllerstübchen beste Voraussetzungen. Nach unserer Rast wandern wir bergab nach Obercunnersdorf.
 

Strecke: Obercunnersdorf – Kottmarsdorf – Niedercunnersdorf – Obercunnersdorf ca. 11 km

Wir beginnen unseren Ausflug am Haus des Gastes und biegen links auf die Hauptstraße. Nach ca. 150 m biegen wir rechts ab auf die Straße an der Kaufhalle und gehen in Richtung Erlebnisbad. Vorbei am Bad geht unsere Tour weiter geradeaus auf die Straße nach Kottmarsdorf. Nach einem letzten Anstieg haben wir unsere Zwischenstation, die 1843 erbaute Bockwindmühle, erreicht. Sie steht auf dem 435 m hohen Pfarrberg, von dem wir einen herrlichen Blick in die nähere und weitere Umgebung der Oberlausitz haben. Nach einer Besichtigung der Mühle kann man sich im Müllerstübchen stärken.
Zurück auf die Obercunnersdorfer Straße fahren wir Richtung Ortszentrum. An der Kreuzung biegen wir rechts ab und sehen vor uns die Dorfkirche aus dem 18. Jahrhundert. Entlang der Dorfstraße sehen wir rechts und links reizvolle Häuser mit gepflegten Vorgärten. Nach 1,8 km bergab kommen wir auf die S 148. Nach etwa 200 m auf dem Fuß- und Fahrradweg in Richtung Löbau biegen wir rechts ein. Nach ca. 1 km biegen wir links ein und wandern vorbei am Gewerbegebiet nach Niedercunnersdorf bis zum Vereinshaus der Kleintierzüchter. Weiter geradeaus bis zur nächsten Kreuzung, dann rechts entlang am Bachverlauf in Richtung Obercunnersdorf. Am Ortseingang dem Hinweisschild Touristinformation folgend gelangen wir wieder zum Ausgangspunkt zurück.
 

Strecke: Obercunnersdorf – Sonneberg – Ottenhain – Niedercunnersdorf – Obercunnersdorf ca. 8,5 km

Unsere Tour beginnt in Obercunnersdorf am Haus des Gastes und biegen rechts auf die Hauptstraße. Nach ca. 300 m verlassen wir diese und fahren auf die Kirchgasse, vorbei am Kirchteich mit Blick auf die barocke Dorfkirche. Dort treffen wir auf die Bahnhofstraße und biegen rechts ab. An der Kreuzung fahren wir nach links auf die Hintere Dorfstraße. Ca. 50 m nach dem Viadukt begeben wir uns nach rechts auf den ausgeschilderten Wanderweg zum Sonneberg.

Nach etwa 2 km erreichen wir den Niedercunnersdorfer Ortsteil Sonneberg, wo uns eine Bank zum Verschnaufen einlädt. Wir genießen den Ausblick zum Kottmar und die davor liegenden Ortschaften. Weiter geht es in Richtung Ottenhain, dass wir nach
ca. 2 km erreichen.
Wir überqueren die Kreuzung und wandern geradeaus vorbei am Schulmuseum bis zum Schloss.
Wieder zurück zur Kreuzung gehen wir auf der Hauptstraße nach Niedercunnersdorf. Unser Blick schweift rechts zum Löbauer Berg. Nach 2 km treffen wir in Niedercunnersdorf ein. Wir überqueren die Hauptstraße und biegen nach ca. 10 m rechts ab. Nach einem kurzen Anstieg gelangen wir links auf die Obercunnersdorfer Straße. Diese verlassen wir bis zum Ortsausgang Niedercunnersdorf nicht. Dem Hinweisschild Touristinformation folgend gelangen wir wieder zum Ausgangspunkt zurück.

 
 

Strecke: Obercunnersdorf – Niedercunnersdorf – Löbau- Herwigsdorf – Strahwalde – Obercunnersdorf ca. 22 km

Wir beginnen unsere Wanderung am Haus des Gastes und gehen nach rechts, in Richtung Niedercunnersdorf. Wir durchqueren diesen Ort. Am Ortsausgangsschild biegen wir rechts ein. Entlang des Cunnersdorfer Wassers geht es bis nach Kleinschweidnitz, dann rechts vorbei an der Gaststätte „Landhaus Schmitt“.
Unsere Wanderung geht weiter nach Löbau. Dort überqueren wir die B 178 in Richtung Ebersdorf. Nach der Brücke biegen wir links ein, vorbei am Stadion geht es nach ca. 200 m rechts die Herwigsdorfer Straße hinauf. Von dort aus kann man einen Abstecher auf den Löbauer Berg machen. Wir setzen unsere Wanderung fort und biegen vor dem Ortsteil Galgenberg nach Herwigsdorf rechts ab. Am Ortseingang von Herwigsdorf gehen wir rechts weiter in Richtung Forsthaus. Kurz vor der Kreuzung biegen wir links ab entlang „Am Toten“ bis nach Strahwalde. Wir überqueren die B 178 und gehen zurück nach Obercunnersdorf.

Strecke: Obercunnersdorf – Eibau – Ruppersdorf – Herrnhut – Obercunnersdorf ca. 20 km

Unser Ausflug beginnt am Haus des Gastes in Obercunnersdorf. Wir gehen links entlang der Hauptstraße bis zum Ortsausgang. Hier folgen wir der Ausschilderung nach Eibau. Vorbei am Eibauer Ortsteil Kottmarhäuser genießen wir das herrliche Panorama. Links lädt die „Kottmarschenke“ zum Verweilen ein (Donnerstag Ruhetag). Nach dem wir uns gestärkt haben, gehen wir weiter in Richtung Eibau. Uns bietet sich ein herrlicher Ausblick auf das Zittauer- und Isergebirge, im Hintergrund der 1012 m hohe Jeschken (siehe Foto). Wir erreichen die ersten Häuser von Eibau und biegen links in die Straße ein. Vor uns liegt der 407 m hohe Beckenberg mit dem Berggasthof "Beckenbergbaude" (Mittwoch Ruhetag). Sollten Sie einen Abstecher dort hin machen wollen, geht es ein Stück geradeaus und dann rechts ab, auf einem Landwirtschaftsweg direkt auf den Beckenberg.
Ansonsten gehen wir weiter, vorbei an Wiesen und Biotopen. Durch den Ortsteil Ninive gelangen wir auf die Straße nach Ruppersdorf. An der Kirche geht es halb rechts entlang der Dorfstraße bergab bis zur Schmiede und dort biegen wir links ein. Wir wandern weiter, vorbei am alten Wasserschloss bis zu einer kleinen Kreuzung. Hier folgen wir dem ausgeschilderten Radweg nach Herrnhut. Wir durchqueren Herrnhut in Richtung Löbau. In Strahwalde biegen wir links nach Obercunnersdorf ab.
 

21°C

Teilweise bewölkt (tagsüber)
Wind: 22.53 km/h N
Mehr Yahoo! Wetter »
Zur 10 Tage Vorschau »
© Gemeinde Kottmar 2017, Hauptstraße 62, 02739 Kottmar OT Eibau,
Telefon +49 (0) 35 86 - 78 04 0, E-Mail: info@gemeinde-kottmar.de